Interner Bereich
INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Der Vorstand

Personalien

Informationen zum
Vorstand der Innung

Öffentliche Ausschreibung

Ausschreibung eines Kehrbezirkes

 
 
Im Landkreis Emsland ist der Kehrbezirk OS/EL-03-08 Emsbüren zum nächst möglichen Zeitpunkt mit
 

 

einer bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegerin

 

einem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger

 

zu besetzen.

 

Die Ausschreibung des Kehrbezirkes erfolgt auf Grundlage der §§ 9, 9a Schornsteinfeger-Handwerks-Gesetz.

 

Der vollständige Ausschreibungstext wird als PDF-Datei auf der Internetseite unter:

 

https://www.emsland.de/ausschreibungen

 

 

 

veröffentlicht.

 

Meppen, den 18.11.2017

 

Landkreis Emsland

 

Der Landrat

 

 
 

Öffentliche Ausschreibung

 

Ausschreibung eines Kehrbezirks im Landkreis Grafschaft Bentheim

 

 
Der Landkreis Grafschaft Bentheim schreibt nach Fristablauf zum 01.06.2018 (Bestellungstermin) gemäß dem Gesetz über das Berufsrecht und die Versorgung im Schornsteinfegerhandwerk (Schornsteinfeger-Handwerksgesetz/SchfHwG) die Tätigkeit als bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin/bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger für folgenden Bezirk aus:
 
 
 
Kehrbezirk 4    Niedergrafschaft 4 Neuenhaus                                            (09-05-04-04)
 
 
 
Der Kehrbezirk umfasst Straßenzüge in Neuenhaus, Osterwald und Georgsdorf. Es sind ca. 3.450 Liegenschaften zu betreuen.
 
 
 
Die Bestellung zur/zum bevollmächtigten  Bezirksschornsteinfeger/-in für den ausgeschriebenen Bezirk wird gem. § 10 Abs. 1 SchfHwG auf sieben Jahre befristet, endet jedoch spätestens mit Ablauf des Monats, in dem die bestellte Person das 67. Lebensjahr vollendet.  Die Bewerberin/ der Bewerber muss persönlich und fachlich geeignet sein und die handwerksrechtlichen Voraussetzungen zur selbstständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks besitzen. Ebenso müssen Sie über die für die Erfüllung der Aufgaben von bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegerinnen/bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern erforderlichen Rechtskenntnisse verfügen und diese auf Verlangen nachweisen. 
 
 
 
Die Bewerbungen müssen bis spätestens zum 30.11.2017 beim Landkreis Grafschaft Bentheim eingehen. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen oder unvollständig eingegangen sind, werden nicht in die Bewertung mit einbezogen. Dies gilt auch für Nachweise, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen.
 
 
 
 
 
Folgende Unterlagen sind als Original oder in beglaubigter Kopie einzureichen:
 
 
 


schriftliche Bewerbung, die den Vor- und Familiennamen, die Anschrift, Email-Adresse und eine Telefonnummer enthält,


tabellarischer Lebenslauf, mit genauen Angaben über die berufliche Vorbildung und den beruflichen Werdegang,


Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerksrolle,


Zeugnisse mit Noten über die Gesellenprüfung und die Meisterprüfung oder über gleichwertige Qualifikationen, im Fall einer in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz erworbenen Berufsqualifikation sind die nach § 6 EU/EWR-Handwerks-Verordnung vorzulegenden Unterlagen und Bescheinigungen erforderlich,


schriftliche lückenlose Nachweise mit Angabe zu Beginn und Ende über die bisherigen Schornsteinfegertätigkeiten der letzten 15 Jahre bis zum Tag der Ausschreibung, insbesondere in Form von Bestellungsurkunden, Arbeitsverträgen, Arbeitsbescheinigungen oder Bescheinigungen des Arbeitsamtes,


Nachweis über gesetzlich begünstigte Ausfallzeiten (Grundwehr- und Zivildienst, Mutterschutz, Elternzeit, Pflegeurlaub),


Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister,


Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft beim Bundeszentralregister,


Erklärung, dass die Bewerberin/der Bewerber gesundheitlich geeignet ist, die Aufgaben wahrzunehmen,


Erklärung darüber, ob innerhalb der letzten 12 Monate gegen die Bewerberin/den Bewerber strafrechtliche Verurteilungen ergangen sind, ein gerichtliches Strafverfahren anhängig ist oder ein anhängiges Ermittlungsverfahren bekannt ist,


Nachweise über erworbene Zusatzqualifikationen, wie Betriebswirt des Handwerks, Gebäudeenergieberater, abgeschlossenes berufsbezogenes Hochschulstudium (z.B. Versorgungstechnik, Umwelttechnik, technische Gebäudeausrüstung),


Nachweise über produktneutrale, berufsbezogene Fortbildungen/Weiterbildungen mit mindestens sechs zusammenhängenden Unterrichtsstunden für die letzten sieben Jahre vor dem Tag der Ausschreibung anhand geeigneter Dokumente (Teilnahmebescheinigungen o.ä.) mit Angabe des konkreten Stundenumfangs der Fortbildung,


Nachweis von Kehrbezirksinhabern, wenn der geführte Betrieb nach DIN EN ISO 9001 und 14001 in den letzten drei Jahren vor der Veröffentlichung dieser Ausschreibung zertifiziert war,


Nachweis von Arbeitnehmern, wenn der Betrieb, in dem sie hauptberuflich tätig waren, nach DIN EN ISO 9001 und 14001 in den letzten drei Jahren vor der Veröffentlichung dieser Ausschreibung zertifiziert war, 


Zustimmungserklärung von der Bewerberin/dem Bewerber zur Einsichtnahme in die Personalakte,


eine schriftliche Erklärung, ob in den letzten 10 Jahren Aufsichtsmaßnahmen, wie Verweis, Warnungsgeld oder Entzug des Kehrbezirks, eingeleitet wurde und


schriftliche Erklärung von Kehrbezirksinhabern, dass bei einer Bestellung eine vorhandene Bestellung aufgegeben wird.


 
 
 
Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Berufsqualifikation in einem anderen Mitgliedstaat der EU, dem EWR-Raum oder der Schweiz erworben haben, haben darüber hinaus eine Bescheinigung der zuständigen Stelle ihres Herkunftsstaates darüber abzulegen, dass ihnen die Ausübung des Gewerbes, nicht, auch nicht vorübergehend, untersagt worden ist. Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine deutsche Übersetzung beizufügen.
 
 
 
Die Bewerbungsunterlagen dürfen nicht älter als drei Monate sein. (Dies gilt nicht für Nr.: 3, 4, 6, 11, 12, 13, 14)
 
 
 
Nachweise über ehrenamtliche Tätigkeiten können vorgelegt werden.
 
 
 
Erfüllt die Bewerbung nicht die Anforderungen des § 9a Abs. 2 Nr. 1-7c) und Nr. 9 SchfHwG, kann die Bewerberin/der Bewerber nicht an der Auswahl teilnehmen.
 
 
 
Die Auswahl zwischen Bewerberinnen und Bewerbern erfolgt gem. § 9a Abs. 3 SchfHwG nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Anwendung findet ebenfalls § 9a Abs. 4 SchfHwG, nachdem ein bev. Bezirksschornsteinfeger sich erst zwei Jahre nach Wirksamkeit der Bestellung erneut bewerben darf.
 
 
 
Bewerbern entstehende Kosten werden nicht erstattet. Im Falle einer Bestellung entstehen Kosten nach dem Verwaltungskostengesetz des Landes Niedersachsen und der Niedersächsischen Verordnung über Gebühren und Auslagen für Amtshandlungen und Leistungen.
 
 
 
Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbung schriftlich bis spätestens zum 30.11.2017 (Bewerbungsschluss) an den
 
 
 
 
 
Landkreis Grafschaft Bentheim
 
-Ordnungsabteilung-
 
van-Delden-Str. 1-7
 
48529 Nordhorn
 
 
 
Es gilt der Posteingangsstempel.
 
 
 
Wenn Sie zusätzliche Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an:
 
 
 
Frau Fischer
 
Tel.: 05921/961224
 
E-Mail: birgit.fischer@grafschaft.de
 
 
 
Herr Heinrich
 
Tel.: 05921/961236
 
E-Mail: thomas.heinrich@grafschaft.de
 
 
 
 
 
Nordhorn, den 01.11.2017
 
 
 
Der Landrat
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hinweise zum Ausschreibungsverfahren
 
 
 


Eine Bewerbung in elektronischer Form (z.B. durch E-Mail) ist unzulässig.


 
 
 


Alle aufgeführten Unterlagen sind im Original oder als amtlich beglaubigte Kopie vorzulegen. Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine beglaubigte deutsche Übersetzung beizufügen.


 
 
 


Bewerbungsunterlagen werden in der Regel nicht zurückgesandt.


 
 
 


Werden zu einem Bestellungstermin von einer Bestellungsbehörde mehrere Bezirke ausgeschrieben, können sich die Bewerberinnen und Bewerber auch für mehrere Bezirke bewerben. Die Bewerbungsunterlagen sind in dem Fall nur in einfacher Ausfertigung einzureichen. Die Bewerberinnen und Bewerber können dann eine Rangfolge der von ihnen bevorzugten Kehrbezirke angeben. Auf § 10 Abs. 1 SchfHwG, wonach bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger nur für jeweils einen Bezirk bestellt werden können, wird ausdrücklich hingewiesen.


 
 
 


Bei Bezugnahme auf Bewerbungsunterlagen einer früheren Bewerbung gelten die Unterlagen grundsätzlich als nicht eingesandt.
 


Teilnahmenachweise an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen in den Bereichen Fachwissen und Recht im Schornsteinfegerhandwerk haben mit schriftlichen Teilnahmebestätigungen unter Angabe der Zahl der Unterrichtsstunden, Lehrgangsdauer und der behandelten Themen zu erfolgen. Die Eignung und Qualität von Fortbildungsveranstaltungen der handwerklichen Fachverbände, Kammern, Behörden sowie Veranstaltern, deren Hauptziel es ist, Fortbildung anzubieten und deren Veranstaltungen produktneutral durchgeführt werden, wird unterstellt. Die Berücksichtigung von Veranstaltungen anderer Veranstalter bedarf im jeweiligen Einzelfall einer besonderen Prüfung.
 


Die Bestellungsbehörde ist nicht verpflichtet, Anfragen zum Verfahrensstand während eines Ausschreibungs- und Auswahlverfahrens zu beantworten.


 
 
 


Alle Kosten für das Bewerbungsverfahren hat der Bewerber selbst zu tragen.


 
 
 


Die Bestellung zum/zur bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers/in ist kostenpflichtig.
 


Bestellte bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger gehören als Gewerbetreibende dem Schornsteinfegerhandwerk an.  Sie üben ihre hoheitlichen Tätigkeiten als natürliche Person aus.
 


Der Landkreis Grafschaft Bentheim übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit der im Internet veröffentlichten Straßenliste zu den jeweiligen Bezirken.
 


Weitere Informationen zu dem Ausschreibungsverfahren erhalten Sie auf der Internetseite des Landkreises Grafschaft Bentheim (www.grafschaft-bentheim.de)


 
 
 
 
 
Hinweise zur Kenntnis genommen:
 
Unterschrift der Bewerberin / des Bewerbers: _____________________________________
 
 
 
 
 
 
 
Erklärung zu den persönlichen Voraussetzungen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren für eine Tätigkeit als bevollmächtigte/r  Bezirksschornsteinfeger/in
 
 
 
 
 
Ich                                                                                          , geb.:
 
 
 
 
 
versichere hiermit,
 
 
 


dass ich die handwerksrechtlichen Voraussetzungen zur selbständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks nach § 9a Abs. 1 Schornsteinfegerhandwerksgesetz besitze,
 


über die für die Erfüllung der Aufgaben erforderlichen Rechtskenntnisse verfüge,
 


dass ich gesundheitlich geeignet bin, die Aufgaben des bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers auszuüben.
 


die erforderliche persönliche und fachliche Zuverlässigkeit gewährleiste, um die Aufgaben und Pflichten entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Zweck der Erhaltung der Betriebs- und Brandsicherheit zu erfüllen,
 


dass in den letzten zwölf Monaten gegen mich keine strafgerichtliche Verurteilung ergangen ist, kein gerichtliches Strafverfahren anhängig ist oder ein anhängiges Ermittlungsverfahren bekannt ist.


 
 
 
Ich erkläre,
 
 
 


dass ich mit der Einholung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister einverstanden bin,


 
 
 


dass ich mit der Einholung einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister einverstanden bin,


 
 
 


dass ich für den Fall einer Bestellung die Aufhebung einer vorhandenen Bestellung beantragen werde.
 
 
 
Datum, Unterschrift:


 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ergänzung für (ehemalige) bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger:
 
 
 
 
 


Ich versichere, dass meine Bestellung als Bezirksschornsteinfegermeister bzw. bevollmächtigte/r Bezirksschornsteinfeger/in in den letzten 10 Jahren vor dem Bewerbungsstichtag nicht aufgehoben, widerrufen oder zurückgenommen wurde oder in dieser Zeit keine Aufsichtsmaßnahmen nach dem Schornsteinfegergesetz oder Schornsteinfegerhandwerksgesetz ergriffen oder eingeleitet wurden.
 
 


Ich stimme zu, dass im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von der Bestellungsbehörde meine Personalakte bei der derzeitigen/ehemaligen Aufsichtsbehörde, bei der ich bestellt bin/war, zur Einsichtnahme angefordert werden darf. Anschrift der zuständigen Aufsichtsbehörde (sofern diese außerhalb des örtlichen Zuständigkeitsbereichs der Bestellungsbehörde liegt):
 
 
Datum,  Unterschrift:


 

 

 
 
 
 
 
Ergänzung für ausländische Bewerberinnen und Bewerber:
 
 
 


Ich versichere, dass ich meine Berufsqualifikation in
 
      ___________________________
 
(Mitgliedstaat der Europäischen Union, Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz) erworben habe und über die Kenntnisse der deutschen Sprache verfüge, die für die Ausübung der Tätigkeit erforderlich sind.
 
Datum, Unterschrift:


 

 

 
 
 
 
 


Es ist mir bekannt, dass unrichtige Angaben hinsichtlich der oben genannten Anforderungen nach dem Niedersächsischen Verwaltungsverfahrensgesetz zur Rücknahme der Bestellung führen können.
 
 
Datum, Unterschrift:


 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ausschluss vom Verfahren:
 
 
 
Werden zwingende Voraussetzungen für die Tätigkeiten als bevollmächtigte/r Bezirksschornsteinfeger/in nicht nachgewiesen, so werden der/die Bewerber/in vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.
 
 
 
Zwingende Voraussetzungen sind:
 
 
 


Nachweis der handwerksrechtlichen Voraussetzungen
 


Fachliche Zuverlässigkeit
 


Persönliche Zuverlässigkeit
 


Gesundheitliche Eignung
 


Erforderliche Kenntnisse der deutschen Sprache


 
 
 


Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen oder unvollständig eingegangen sind, werden nicht in der Bewertung mit einbezogen. Dies gilt auch für Nachweise, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen.

Öffentliche Ausschreibung

Ausschreibung eines Kehrbezirkes

Im Landkreis Emsland ist der Kehrbezirk OS/EL-1-07 Börger nach Fristablauf zum 01.03.2018 mit

einer bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegerin
einem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger

zu besetzen.

Die Ausschreibung des Kehrbezirkes erfolgt auf Grundlage der §§ 9, 9a Schornsteinfeger-Handwerks-Gesetz.
Der vollständige Ausschreibungstext wird als PDF-Datei auf der Internetseite unter:
https://www.emsland.de/ausschreibungen
 
veröffentlicht.

Meppen, den 21.10.2017
Landkreis Emsland
Der Landrat

Mängelbilder

Aktuelle Mängelbilder aus der täglichen Arbeit.

Glanzruß im Schornstein: Auch heute noch in der Praxis anzutreffen sind solche Schornsteine. Glanzruß entsteht durch unvollkommene Verbrennung des Brennstoffes. Dies kann Luftmangel, zu feuchter Brennstoff oder zu große Stückigkeit, bzw. Luftmangel sein. Hier hilft nur eine Aufklärung des Kunden und das Ausschlagen des Schornsteines um einen Schornsteinbrand zu verhindern.
Eine Schornsteinführug mal anders....
Nicht unbedingt ein Erfolg versprechender Platz für den Rauchwarnmelder.
Hier war der Trockenbauer fleißig und hat die Heizungsanlage mit Abgasleitung verkleidet. Nur die Verkleidung vom Gerät kann nicht mehr abgenommen werden.
Auch mal was zum Schmunzeln: Ein originelles Lüftungsgitter um Ungeziefer draussen zu halten.

Mängelbilder

Dohlen wieder aktiv

 

Verstopfte Schornsteine durch brütende Vögel

 

 
Alljährlich im Frühjahr wiederholt es sich, daß sich insbesondere Dohlen in Schornsteinen einnisten und das Entweichen der Abgase behindern oder sogar ganz unmöglich machen.
 
Es kommt zu einer Anreicherung von giftigen Gasen in der Raumluft, die eine oftmals tödliche Kohlenmonoxidvergiftung nach sich ziehen kann. Fatal daran ist, daß diese Abgase, besonders die von Gasfeuerstätten, geruchs- und geschmacklos sind und somit nicht wahrgenommen werden können. Um Unglücksfälle zu vermeiden, sollten Betreiber von Feuerstätten die Schornsteine aufmerksam im Auge behalten. Anzeichen einer Schornsteinverstopfung sind: feucht-warme Luft im Aufstellungsraum, beschlagene Spiegel und Fenster sowie vermehrtes Anfliegen des Schornsteinkopfes durch Vögel. Auch Nachbarhäuser sollten beobachtet werden. Bei einem Verdacht auf Schornsteinverstopfung sollte umgehend ein Schornsteinfegermeister informiert werden.
 
 
 
Nachfolgend ein Bild mit einer Dohle.
 
 
 

Betrüger unterwegs

Rauchmelderpflicht in Niedersachsen nutzen dubiose Gestalten aus.

 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
aus gegebenem Anlass weisen die Innungsschornsteinfeger auf folgendes hin:
 
In den Medien wird überall von der Rauchwarnmelder Pflicht in Niedersachsen seit dem 1.1.2016 berichtet. Leider hören die Schornsteinfeger jetzt schon vermehrt, dass sich Betrüger als Kontrolleure dieser Vorschrift ausgeben und so versuchen in die Wohnungen zu gelangen.
 
Die Schornsteinfeger warnen vor dieser Masche: Der Vollzug der Rauchwarnmelder Pflicht in Niedersachsen ist nicht geregelt, das heißt wer auch immer an der Tür klingelt und die Rauchwarnmelder kontrollieren will, lassen Sie ihn auf keinen Fall rein, verständigen Sie lieber die Polizei.
 
In Lingen, Bersenbrück und Damme haben dubiose Gestalten diese Masche schon probiert.
 
Bitte informieren Sie Ihre Familien und Ihren Bekanntenkreis über diese neue Betrugsmasche. Für Rückfragen stehen Ihre Innungssschornsteinfeger gerne zur Verfügung.
 

Kehrbezirksvergabe LK Osnabrück

Kreisrat Wilkens überreicht Bestellungsurkunden an Bezirksschornsteinfeger

 
Feierstunde fand im Kreishaus Osnabrück statt
 
Stabwechsel bei einem traditionsreichen Handwerk: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete Kreisrat Winfried Wilkens die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger Franz Hartel (Wallenhorst), Johannes Jansen (Wellingholzhausen) sowie Stephan Kröger (Bohmte-Hunteburg) in den Ruhestand.
 
Die Veranstaltung stand auch im Zeichen einer umfassenden Novellierung des Schornsteinfegerrechts: Mit Ablauf des vergangenen Jahres endeten im Gebiet des Landkreises Osnabrück für 27 der 36 Bezirke die ehemals unbefristeten zu bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern. Diese Bezirke, sowie aufgrund eines Personalwechsels auch nachträglich der Bezirk Ankum, wurden im vergangenen Jahr jeweils befristet für die Jahre 2015 bis 2021 öffentlich ausgeschrieben. Das auf der Grundlage des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes durchgeführte Bewerbungs- und Auswahlverfahren führte dazu, dass vier Bewerber in der Funktion des bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers erstmalig zu bestellen waren und dass zwei bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger innerhalb des Landkreises den Bezirk wechseln.
 
In den übrigen 22 Bezirken gab es keine personellen Änderungen. Wilkens überreichte den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern die Bestellungsurkunden und verwies auf ihre vielfältigen Aufgaben: Diese umfassen den Bereich der Betriebs- und Brandsicherheit, Umweltschutz, Energieeinsparung und Umweltschutz.
 

Kehrbezirksvergabe LK Grafschaft Bentheim

Glück im Kreishaus

 
Der Landrat Friedrich Kethorn vergibt zum 1.1.2015 in einer kleinen Feierstunde 15 Kehrbezirke an bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger.
 
Das große Glück im Kreishaus! So begrüßt der Landrat Friedrich Kethorn die Anwesenden Schornsteinfeger, den Ordnungsamtsleiter Herrn Heinrich und die für Schornsteinfegerarbeiten zuständige Sachbearbeiterin Frau Fischer.
 
Alle 7 Jahre müssen jetzt die Kehrbezirke öffentlich ausgeschrieben und auch neu besetzt werden. Dies sieht die Änderung des Schornsteinfegerhandwerksgesetzes von 2013 vor.
 
Der Landrat bedankte sich ausdrücklich für die Bereitschaft der Anwesenden einen Kehrbezirk und somit Verantwortung in Bezug auf Betriebs- und Brandsicherheit zu übernehmen.
 
Neben der feierlichen Übergabe der Bestellungsurkunden wurde der Bezirksschornsteinfeger Heinz Böttich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
 
Friedrich Kethorn (links) und der Obermeister der Schornsteinfegerinnung Os-El Alois Grafe (2. von rechts) mit den bestellten bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern und Sachbearbeitern

Gefahr auf dem Schornstein

Es ist wieder Brutzeit für die schwarzen Rabenvögel mit dem grauen Hals

Sie fliegen über Dächer und werfen Äste in die Schornsteine. Dort, wo die meisten hängen bleiben, bauen sie sich ihre Nester, um zu brüten: Dohlen. Auch im Innungsgebiet sind die Vögel derzeit wieder unterwegs. Die Schornsteinfeger-Innung Osnabrück-Emsland warnt deshalb alle Bürger vor den damit verbundenen Gefahren.
 
Nur acht Tage brauchen die Dohlen, um das Nest fertigzubekommen. Das sei zwar hübsch anzusehen, jedoch nicht ungefährlich. Die Dohlen verstopfen nämlich mit ihren Nestern die Schornsteine, sodass die Abgase nicht mehr richtig abziehen könnten. Dies führe dazu, dass Kohlenmonoxyd in die Wohnungen gelange. „Eine tödliche Gefahr,“ so die Innung. Das Schlimme daran sei, dass die Abgase geruchs- und geschmacklos seien und deshalb von den Bewohnern nicht wahrgenommen würden. Bemerkbar mache sich das Gas durch beschlagene Spiegel und Fenster, feuchtwarme Luft im Heizungsraum.
 
„Bereits beim kleinsten Verdacht sollte man unbedingt den zuständigen Schornsteinfeger benachrichtigen“, so die Innung. Um ein bereits gebautes Nest zu entfernen, gebe es mehrere Möglichkeiten. Bei Brutstätten, die beispielsweise tief im Schornsteinschacht lägen, sticht der Schornsteinfeger mit einer Art Harpune in das Nest. Die daran befindlichen Haken verfangen sich in den Zweigen und reißen das Nest auseinander. Bei stillgelegten Schornsteinen stellen die Nester für Menschen keine Gefahr dar und müssen deshalb auch nicht unbedingt zerstört werden, zumal die Dohlen unter Schutz stehen.
 
So oder so: Am besten hilft ein sogenanntes Dohlengitter, das auf den Schornstein gesetzt werde, damit sich die Dohlen gar nicht erst in den Schornsteinen einnisten können.
 

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung zum Schornsteinfeger

Veranstaltungen

Termine

Aktuelle Termine
und Veranstaltungen