Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Der Vorstand

Personalien

Informationen zum
Vorstand der Innung

Seite 3 von 14
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Gesellenprüfung 2018

Neue Schornsteinfeger im Innungsbereich

Gesellenprüfung der Schornsteinfeger 2018
Neue Glücksbringer in der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland
 
In der letzten Augustwoche fand in der Schornsteinfegerinnung Osnabrück –Emsland die Gesellenprüfung 2018 statt. Die Theoretische Prüfung wurde in der Schornsteinfegerschule Niedersachsen in Hannover Langenhagen abgehalten. Die praktische Prüfung fand in Fürstenau statt.
In der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland dürfen sich jetzt 9 junge Männer als Schornsteinfegergeselle bezeichnen.
Gerd Rechtien, Obermeister der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland leitete die Freisprechung.
Im feierlichen Rahmen wurde den Gesellen nach bestandener Gesellenprüfung der Gesellenbrief im Beisein von Eltern, Ausbildern und Gästen, sowie dem Prüfungsausschuss überreicht.
Obermeister Rechtien betonte, dass die Schornsteinfegerbetriebe für eine zukunftsorientierte Ausbildung in einem interessanten Beruf sorgen. Schornsteinfeger klettern nicht immer nur auf Dächern rum und sind permanent schwarz. Heutige Auszubildende werden geschult in vorbeugenden Brandschutz, Gebäudeenergieberatung, im sicheren Betrieb von Feuerungs- und Lüftungsanlagen, im aktiven Umweltschutz und in unabhängiger Beratung rund um Haus und Feuerstätte. Der Schornsteinfeger lernt den Umgang mit technischen Mess- und Prüfgeräten, Computer und Notebook, aber auch noch mit Kehrgeräten.
Trotz der zur Verfügung stehenden Technik, in Form von Tablets und Smartphones sollten die jungen Gesellen lernen, dass eine gewisse Grundlage an Wissen im Kopf sein muss. Ebenso sollten persönliche Kundengespräche im Vordergrund stehen. Ohne Fort und Weiterbildung geht es mittlerweile auch im Schornsteinfegerhandwerk nicht mehr.
Als bester in der Prüfung schnitt dieses Jahr Lars Kröger (Betrieb Mario Esders, Melle) ab, er wurde Innungssieger. Der Obermeister betonte, dass die 9 einen schönen Beruf erlernt haben, den sie auch noch 50 Jahre ausüben dürfen. Facharbeiter die Ihr Handwerk verstehen werden immer            gebraucht.
Rechtien dankte dem Prüfungsausschuss der Innung für die geleistete Arbeit in den vergangenen Tagen und Wochen.
Sein besonderer Dank galt den Lehrmeistern, welche sich der Aufgabe der Lehrlingsausbildung gestellt haben.
Er forderte die frischen Gesellen auf, sich ständig weiterzubilden, um immer den aktuellen Stand der Technik zu kennen und die Gelegenheit zu nutzen, den Meisterabschluss zu erlangen oder vielleicht ein Studium aufzunehmen.

"Zum Glück gibt`s den Schornsteinfeger"
 
Auf dem Foto sind die Prüflinge mit dem Prüfungsausschuss der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland zu sehen.
 
Bildlegende von links:
 
Lars Freie (Betrieb: Franz-Georg vor dem Brocke, Bramsche), Simon Thomes (Betrieb Gerrit Meyerhoff, Lathen), Jan Gebken (Betrieb Ingo Vosse, Rhede), Hannes Sandmann (Betrieb Heribert Fischer, Haselünne), Maik Brand (Betrieb Andreas Brand, Spelle) , Leon-Maurice Heger (Betrieb Alois Grafe, Stadt Osnabrück). Lars Kröger (Betrieb Mario Esders, Melle), Jonas Gerdes (Betrieb Martin Wieschebrock, Lingen), Felix Muntel (Betrieb Herrmann Altendeitering, Wietmarschen), Obermeister Gerd Rechtien, Altgeselle Christian Lake, stellv. Altgeselle Ingo Völkers, Berufsbildungswart Frank Meyer.
Im Bild rechts der Innungssieger Lars Kröger aus dem Betrieb von Mario Esders mit dem Prüfungsausschuß und dem Obermeister Gerd Rechtien.

Besuch im Museumsdorf Cloppenburg

Schornsteinfeger und Auszubildende besuchen uralte Schornsteine

Am vergangenen Samstag besuchten einige Schornsteinfeger mit ihren Azubis das Museumsdorf in Cloppenburg. Nach einer Führung durch die weitläufige Anlage bestand für die Schornsteinfeger die Möglichkeit einen alten besteigbaren Schornstein zu bezwingen.
Möglich gemacht hat das unser Berufsbildungswart Frank Meyer, der dieses schöne Event ausgearbeitet hat. 14 Kollegen in traditioneller Montur nahmen an dieser Veranstaltung teil. Auch Gerd Rechtien (Obermeister) ließ es sich trotz vollem Terminkalender nicht nehmen, dabei zu sein.
Ein schöner Nebeneffekt für eine Hochzeit, die auf dem Gelände des Museumsdorfes stattfand: Sie bekamen eine Menge Glückwünsche von den Schornsteinfegern, die ja als Glücksbringer gelten und konnten viele Bilder mit den schwarzen Männern aufnehmen.
Einige Bilder:

Technischer Lehrgang

Anfang Mai tagten die Techniker der Innungen aus Niedersachsen in der Schornsteinfegerschule in Langenhagen

Der Landesinnungsmeister Stephan Langer begrüßte die Teilnehmer und stellte den aktuellen Sachstand zum Institut für Lüftungstechnik vor.
Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Besichtigung des neuen Landtages unter Führung von Sabine Tippelt (Vorsitzende des Wirtschaftsausschußes) und ihrem Stellvertreter Karsten Heineking.
Anschließend wurden aktuelle Themen des Schornsteinfegerhandwerkes in einer lockeren Diskussionsrunde angesprochen. Auch auf das neue Institut für Lüftungstechnik und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten wurde eingegangen.
Bildlegende:
Stephan Langer (grüne Mappe) eingerahmt von Sabine Tippelt (rechts) und Karsten Heineking (links). Rechts außen der Techniker des Landes Christian Thomschke und links außen der stellvertretende Landesinnungsmeister Heinrich Brand. Eingerahmt sind sie von den Technikern des Landes und dem Mann für Öffentlichkeitsarbeit Jens Wagener.

Neuvergabe von zwei Kehrbezirken in der Grafschaft

Neuvergabe der Kehrbezirke durch Landrat Friedrich Kethorn

Zum 1. Juni 2018 geht der langjährige Bezirksschornsteinfeger Hermann Reimer in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Nachfolger im Kehrbezirk Niedergrafschaft/ Neuenhaus wird Christian Schnieders, der bislang als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger im Kehrbezirk Nordhorn 5 tätig war.
Für den jetzt frei werdenden Kehrbezirk in Nordhorn hat sich der langjährige Mitarbeiter von Hermann Reimer, Frank Peters, bei einer öffentlichen Ausschreibung als Nachfolger durchgesetzt.
Landrat Friedrich Kethorn überreichte persönlich die Bestellungsurkunden. Gleichzeitig bedankte er sich für die langjährige gute Zusammenarbeit mit Hermann Reimer und wünschte ihm für den Ruhestand alles Gute.
Bildlegende von links nach rechts:
 
Birgit Fischer (Mitarbeiterin der Ordnungsabteilung), Thomas Heinrich (Leiter der Ordnungsabteilung), Christian Schnieders, Hermann Reimer, Frank Peters, Landrat Friedrich Kethorn, Thomas Wilbers (Stellvertretender Obermeister der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland) und Michael Schockmann (Obmann der Kreisgruppe Grafschaft Bentheim).
 
 
 
 
Öffentliche Bekanntmachung über die Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger
 
  
Gem. § 10 Abs. 2 Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) vom  26.11.2008 (BGBI. S. 2242), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 17.07.2017 (BGBl. I S. 2495), werden die folgenden Bestellungen öffentlich bekannt gegeben:
 
  


Herr Christian Schnieders, Rosenstraße 4, 49835 Wietmarschen wurde mit Wirkung zum 01.06.2018 als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger bestellt. Die Bestellung gilt für den Kehrbezirk OS/EL-4-04 (Niedergrafschaft/Neuenhaus)


Herr Frank Peters, Am Kanal West 73, 49767 Twist wurde mit Wirkung zum 01.06.2018 als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger bestellt. Die Bestellung gilt für den Kehrbezirk OS/EL-4-12 (Nordhorn V)


  
Die Bestellungen sind auf sieben Jahre befristet und enden daher mit Ablauf des 31.05.2025 bzw. mit Ablauf des Monats, in dem der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger das 67. Lebensjahr vollendet.
 
 
Der Landrat
 
 
 

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung zum Schornsteinfeger

Veranstaltungen

Termine

Aktuelle Termine
und Veranstaltungen